PROFIL & ORGANISATION


Die berufliche Vorsorge ist ein langfristiges Konzept, das auf die Dauer bestehen muss. Diese Rubrik ist unserer BVG-Pensionskasse, welche ihren Sitz in Genf hat und der ganzen Schweiz offen steht, gewidmet, und insbesondere unseren Wertvorstellungen, deren Stabilität unsere Glaubwürdigkeit verstärken dürfte.

IN DER BERUFLICHEN VORSORGE MUSS DER FAKTOR „ZEIT“ BERÜCKSICHTIGT WERDEN

Das Berufsleben ist die Zeitspanne, während der die finanziellen Mittel für den Ruhestand gespart werden. Die Verzinsung der Sparguthaben wird jährlich festgelegt. Je höher der Zinssatz und die Dauer der BVG-Beitragszahlungen, desto höher das angesammelte Kapital. Die Bedeutung des Zinssatzes ist beträchtlich; er wird neben Arbeitgeber und Arbeitnehmer als der dritte Beitragszahler bezeichnet. Die Bedeutung dieses Faktors wird bei  Vergleichen oft unterschätzt.

Der Umwandlungssatz für die Umrechnung des Kapitals in eine Rente im Rücktrittsalter gründet auf Sterblichkeitstabellen. Dabei handelt es sich um eine Statistik, welche die wahrscheinliche Lebenserwartung der Männer und Frauen einer bestimmten Bevölkerungsgruppe ausdrückt. Dieser Satz wird bei Copré auf das obligatorische wie auch das überobligatorische angesammelte Alterskapital angewandt.

Der Zeithorizont einer Vorsorgeeinrichtung ist länger als derjenige einer Privatperson, die ihre persönlichen Geschäfte oder diejenigen eines Unternehmens verwaltet. Bei Copré vergessen wir nie, dass die Zeit für unsere Versicherten arbeiten muss. Aus diesem Grund wählen wir immer diejenige Lösung, welche die meisten Optionen offen lässt.

Mehr als anderswo gilt in der beruflichen Vorsorge die Redewendung „Zeit ist Geld“.